AKTUELLES

Bachwochenende: Luther-Straßen-Fest, Knabenchor Hannover und h-Moll-Messe mit Weltmusik!
Bild
Knabenchor Hannover
Foto: Imme Henrike Wolters
Bild
dolce risonanza
Foto: Rita Skof

Festlicher Bachwochen-Ausklang mit internationalen Gästen

Auch Greifswald deckt beim bundesweiten "Tag der offenen Gesellschaft" eine Tafel für "gelebte Offenheit, Gastfreundschaft, Großzügigkeit, Vielfalt und Freiheit", wie es auf der Homepage www.die-offene-gesellschaft.de heißt. 413 Tafeln von Aachen bis Zwickau sind dabei und unsere steht am Samstag, dem 17.6., 13 bis 18 Uhr, auf der Martin-Luther-Straße. Dort veranstalten die Greifswalder Bachwoche und viele Partner ein "Luther-Straßen-Fest". Ab 13 Uhr geht es los und bis 18 Uhr wird neben gutem Essen und Trinken nonstop und mitten auf der Straße viel Musik und mehr geboten: Singen und Tanzen für Kinder und Große, Mittelalter-Musik mit der Gruppe "Rabengesang", Musik mit der Band "Seeside", in der Behinderte und Nichtbehinderte spielen, Posaunenchor-Musik, Auftritte eines 30köpfigen Chores aus Namibia und einer Marimba-Band aus Südafrika - und ein Mitsingprojekt, bei dem man mit dem künstlerischen Leiter der Greifswalder Bachwoche, KMD Prof. Jochen A. Modeß, gemeinsam, "die" Toccata d-Moll von Bach (die mit dem charakteristischen Triller am Anfang) singend aufführen kann (14.30) Die große Bitte des Dirigenten: Bringen Sie ein Musikinstrument mit, mit dem man den Ton "A" oder "D" spielen kann!

Anlieger der Luther-Staße bieten ebenso Reichhaltiges: eine Musicalprobe im Jahn-Gymnasium, Lachyoga, Kinderschminken, Hula Hoop und Straßenmalerei in der Kreisvolkshochschule, Filme über die Bachwoche und die Sanierung der Alten Sternwarte in der Lutherstraße, eine historische Luther-Straßen-Führung, ein Luther-Vortrag und vieles mehr. Auch zur "Geistlichen Morgenmusik" um 10 Uhr in St. Marien gehört schon eine Tafel im Anschluss. Der Förderverein St. Marien lädt zum Brunch ein!

Und wer dann ein "richtiges" Konzert erleben will, hat dafür am Abend gleich drei Möglichkeiten: Luther Choräle und Volkslieder aus fünf Jahrhunderten singt der renommierte Knabenchor Hannover (20 Uhr, Dom St. Nikolai), das österreichische Originalklang-Ensemble "dolce risononza" (22 Uhr, St. Jacobi) führt auf erlesenen alten Instrumenten selten gespielte Werke des österreichischen - lutherischen! - Komponisten Andreas Rauch (1592-1656) auf und bei der meditativen Orgelmusik zur Mitternacht (24 Uhr, Dom St. Nikolai) erklingen Bach-Bearbeitungen von Luther-Liedern.

Am Sonntag, dem 18.6., gibt es um 10 Uhr im Dom St. Nikolai zum Festgottesdienst die Bach-Kantate "Ein feste Burg ist unser Gott" nach Luthers berühmtesten Choral, am Nachmittag um 16 Uhr gibt es in der Kirche Greifswald-Wieck Werke von Telemann und Bach, gespielt auf Barockvioline, Viola da Gamba und Cembalo, und abends um 20 Uhr, wird im Dom St, Nicolai Bachs h-Moll-Messe aufgeführt, allerdings erweitert durch die Mitwirkung afrikanischer Ensembles. Auch die Marimba-Gruuppe aus Kapstadt ist wieder dabei!

Der Vortrag des Musikwissenschaftlers Prof. Dr. Walter Werbeck am Sonntag, dem 18.6., 12 Uhr, im Konferenzraum im Hauptgebäude der Universität, blickt am letzten Tag der 71. Greifswalder Bachwoche "Reformatio Mundi" zurück auf 500 Jahre Evangelische Kirchenmusik.

Zurück