AKTUELLES

Bachwochenfreitag: Wassermusik von Bach, fünf Uraufführungen und ein internationales Chorfest
Bild
Peter Tenhaef
Bild
iThemba Labantu Marimba Band
Kapstadt/Südafrika

Bei der Geistlichen Morgenmusik (10 Uhr, Dom St. Nikolai) wird in Bachs Kantate "Christ unser Herr zum Jordan kam" die Taufe Jesu in fließendem Wasser geschildert. Musikalisch ist das gleich in den Anfangstakten nicht zu überhören. Der Urwaldarzt und Bach-Kenner Albert Schweitzer schwärmte über diese Musik: "Man sieht große und kleine Wellen; hastende stürzen über die trägeren dahin; bald hell, bald dumpf klingt der Sang der eilenden Fluten; dann wieder wird die Monotonie der gleichmäßig wechselnden Bewegung für einen Augenblick durch das gewaltige Aufrauschen der Grundwogen unterbrochen." Das "Wellenmotiv" der Streicher durchzieht den ganzen ersten Satz, während im zweiten Satz "die herabstürzenden Zweiunddreißigstelläufe des Continuo wohl zu Recht als Gießen des Taufwassers gedeutet werden" (Alfred Dürr). Hörend sehen, hier ist es möglich!

Luthers Choral "Ein feste Burg ist unser Gott" zieht sich in den verschiedensten Fassungen wie ein roter Faden durch die ganze Bachwoche. Heute ist er in der wohl ungewöhnlichsten Form zu hören, als Komposition des Greifswalder Komponisten Peter Tenhaef: "Vier Strophen für Kammerorchester und eine Zugabe": Die Zugabe entpuppt sich als Spieluhr-Fassung, die der Komponist eigenhändig in ein Papierband gestanzt hat und auf diese Weise vorspielen kann. Eine Uraufführung, genau wie vier weitere höchst spannende Werke zu Reformationsthemen, die eigens für diese Bachwoche komponiert wurden, imKomponistenkonzert im Landesmuseum, 16 Uhr, im Anschluss an die Führung durch die Ausstellung "Luthers Norden" um 15 Uhr.

Die ganz große Chorbühne bietet heute Abend das internationale Chorfest "Reformatio Mundi" in brasilianischen und afrikanischen Farben. So hat der eigens angereiste dreißigköpfige Ebenhaezer Parish Choir aus Namibia Werke wie "#khari#goms" oder "!Huni !Gam tsi !uri" im Programm und man darf gespannt sein, wie solcherart geschriebene Texte gesungen klingen! Außerdem wird eine brasilianische Messe aufgeführt und auch eine Marimba-Band aus Kapstadt/Südafrika ist dabei.

Um 24 Uhr spielt Johannes Gebhardt Choralsätze Johann Sebastian Bachs nach Chorälen Luthers in der Meditativen Orgelmusik zur Mitternacht.

Für Menschen, die Musik nicht nur konsumieren, sondern auch selbst singend mitgestalten wollen, gibt es wieder die beliebten (ebenfalls kostenlosen!) Mitsingproben für die Chor-Mitwirkung an der Bachkantate in der Geistlichen Morgenmusik des folgenden Tages, Dienstag bis Freitag, jeweils 18 Uhr in der Medienwerkstatt des Caspar David-Friedrich-Instituts, Bahnhofstr. 50.

Kartenvorverkauf für kartenpflichtige Konzerte bis zum Tag des jeweiligen Konzertes in der Evangelischen Dombuchhandlung, Domstr. 19 und Buchhandlung Scharfe, Lange Str. 68. Restkarten jeweils an der Veranstaltungskasse

Zurück