FöRDERVEREIN

Gesellschaft zur Förderung der Greifswalder Bachwoche e.V.
Bild
Gründungsversammlung
am 14. Juni 2009
Foto: Rainer Neumann
Bild
Prof. Dr. Dr. h.c. Margot Käßmann
Botschafterin für das Reformationsjubiläum 2017
Foto: Monika Lawrenz
Bild
Gabriel Adorjan
Erster Konzertmeister des Orchesters der Komischen Oper Berlin und Leiter des Kammerorchesters der Komischen Oper
Bild
KMD Prof. Annelise Pflugbeil
Foto: Rainer Neumann
Bild
KMD Prof. Jochen A. Modeß
Künstlerischer Leiter der Greifswalder Bachwoche
Foto: Rainer Neumann
Bild
Bogna Bartosz
Gesangssolistin
Bild
Bernd Meinzer
Domküster

Die "Gesellschaft zur Förderung der Greifswalder Bachwoche e.V." hat sich im Juni 2009 in Greifswald gegründet und widmet sich der ideellen und finanziellen Förderung der Greifswalder Bachwoche. Zudem ist die Pflege der Bachwochengemeinschaft ein Anliegen der Gesellschaft.

Die Mitglieder haben es sich besonders zur Aufgabe gemacht, die Kosten derjenigen Veranstaltungen der Bachwoche mitzutragen, für die traditionell kein Eintrittsgeld erhoben wird. Dazu gehören die täglichen "Geistlichen Morgenmusiken", in denen jeweils der kostenlose Besuch einer Bachkantate mit Chor, exzellentem Orchester (Musiker der Komischen Oper Berlin) und hervorragenden Solisten für jedermann ermöglicht wird. Einerseits verbietet der gottesdienstliche Charakter dieser Aufführungen, dafür Eintrittskarten zu verkaufen, andererseits kommen diese Veranstaltungen schon seit Jahren auch einkommensschwachen Bevölkerungsschichten und nicht zuletzt den zahlreichen Studierenden in der Universitäts- und Hansestadt Greifswald zugute.

Die Mitglieder der Fördergesellschaft erhalten aktuelle Informationen zur Bachwoche durch jährlich mehrere Mitgliederbriefe und - wenn gewünscht - per E-Mail durch Aufnahme in den Presseverteiler der Bachwoche. Vorträge und Konzerte, zu denen die Gesellschaft während des Jahres einlädt, dienen der Pflege der Bachwochengemeinschaft auch außerhalb der Bachwoche. Während der Bachwoche wird regelmäßig zur Jahresmitgliederversammlung eingeladen.

Der Jahresbeitrag beläuft sich auf 24 Euro für natürliche Personen und 120 Euro für juristische Personen.

Möchten Sie die Greifswalder Bachwoche auch unterstützen? Gründe dafür gibt es viele. Hier einige Stimmen:

"Bach ist für mich der 'fünfte Evangelist', wie er von vielen genannt wird. Es ist beeindruckend, dass er für alle Sonntage eine Kantate komponiert hat, als Auslegung des jeweiligen Bibeltextes, und diese Musik ist geprägt durch den Luthertext. Ich beglückwünsche die Bachwoche und alle, die ihr verbunden sind, für die vielen Jahre, die sie auch durch große Schwierigkeiten hindurch bestanden hat, und was durch sie alles bewirkt wurde."
Prof. Dr. Dr. h.c. Margot Käßmann, Botschafterin für das Reformationsjubiläum 2017

"Ich liebe Bachs Musik, die Kantaten sind wunderbar. Man hat sonst nicht oft die Möglichkeit, sie zu spielen. Außerdem ist es auch mal gut, mit den Kollegen so viel Zeit zu verbringen, eine ganze Woche lang. Greifswald ist genau der richtige Ort dafür. Hier herrscht eine wirklich familiäre Atmosphäre."
Gabriel Adorjan, Erster Konzertmeister des Orchesters der Komischen Oper Berlin und Leiter des Kammerorchesters der Komischen Oper, seit vier Jahrzehnten Stammorchester der Bachwoche

"Wir haben jetzt fast siebzig Bachfeste in einer kleinen Stadt gehabt, und wenn da jedes Mal dasselbe stattfinden würde, würde das bald keinen mehr interessieren. Da braucht man etwas Neues, um das Interesse wachzuhalten! Ich bin sehr froh, dass Herr Modeß neue Elemente dazugebracht hat, z.B. das Tanzprojekt für Jugendliche oder die Konzerte für Kinder. Und auch, dass man die Kantaten in den Morgenmusiken mitsingen kann, ist dazugekommen. Ich kenne einige Leute, die hauptsächlich dafür zur Bachwoche anreisen, weil sie das sonst nicht haben."
KMD Prof. Annelise Pflugbeil, gemeinsam mit ihrem Mann KMD Hans Pflugbeil (1909 - 1974) im Jahr 1946 Gründerin der Greifswalder Bachwoche

"Ein solch intensives Miteinander von Publikum und Künstlern eine ganze Woche lang gibt es sonst nirgends. Und wenn die Leute aus dem Konzert kommen und sich dann selbst einbringen wollen bei der Bach-Kantate am nächsten Morgen, das ist schon eine große Freude."
KMD Prof. Jochen A. Modeß, Künstlerischer Leiter der Greifswalder Bachwoche Foto: Rainer Neumann

"Es ist wie nach Hause kommen. Das Schöne ist, hier wirklich von morgens bis abends mit dem Publikum zusammen zu sein. Ich bin jedes Mal glücklich, dass ich dabei bin. In der Stadt oder beim Essen, da kommen die Leute auf einen zu und sagen: 'Das war aber schön gestern abend?'Ich bin ein gläubiger Mensch und finde es richtig schön, dass so viele Menschen kommen, die sonst vielleicht nicht in die Kirche gehen würden."
Bogna Bartosz, Gesangssolistin

"Die Bachwoche bedeutet eine Woche lang Schichtbetrieb fast rund um die Uhr für alle Mitarbeiter. Das fängt beim Dauerputzen der Toiletten an und hört erst beim Großreinemachen jede Nacht auf. Nach dem Abendkonzert sieht es hier aus wie Sau vorm Trog. Aber: Spätestens nach dem letzten Ton beim Abschlusskonzert ist das gar nicht mehr wichtig. Wenn dann alles gelungen ist, das merkt man - beim Schlussapplaus. Schon toll!"
Bernd Meinzer, Domküster an St. Nikolai Greifswald

Zurück