AKTUELLES

Am Montag beginnt 71. Greifswalder Bachwoche "Reformatio Mundi" (12.6.-18.6.2017)
Bild

Eine ganze Woche musikalisches Reformations-Gedächtnis

Ein Programmschwerpunkt ist die heute zu erlebende weltweite musikalische Wirkung der Reformation. So werden u.a. ein Chor aus einer lutherischen Kirche Namibias, eine Marimba-Band aus einem kirchlichen Entwicklungsprojekt in Kapstadt/Südafrika und ein Organist aus den USA mitwirken und die jeweiligen eigenen Formen geistlicher Musik einbringen. Dies soll in eigenen Konzerten geschehen, z.B. mit dem Konzert "Amerikanische Orgelaspekte" (13.6.,16 Uhr, St. Marien), im Rahmen des "Chorfests" der Bachwoche (17.6., 20 Uhr, St. Marien), beim Luther-Straßen-Fest (18.6., ab 13 Uhr, Lutherstraße), aber auch im Finale, bei dem Bachs Messe in h mit junger lutherischer Weltmusik konfrontiert und kommentiert werden soll (18.6., 20 Uhr, Dom St. Nikolai).

Aber auch Freunde der traditionellen lutherischen Kirchenmusik werden zufrieden sein. Als Eröffnungsgottesdienst der Bachwoche wird ein lutherischer Leipziger Vespergottesdienst der Bachzeit gefeiert, bei dem Bachs Magnificat aufgeführt wird (12.6., 18 Uhr, Dom St. Nikolai). Daran werden als Solisten auch wieder die jungen Preisträger des nunmehr 4. Internationalen Gesangswettbewerbs "cantateBach!" mitwirken, der am Wochenende zuvor öffentlich in Greifwald ausgetragen wird.

Herzstück der Bachwoche sind die täglichen "Geistlichen Morgenmusiken", jeweils 10 Uhr, im gotischen Greifswalder Dom St. Nikolai, bei denen neben Predigt, Gemeindegesang und Gebet jeweils die Aufführung einer Bach-Kantate im Mittelpunkt steht. Diesmal sind dies Choralkantaten nach Luther-Chorälen. Am Mittwoch, dem 14.6., wird der ehemalige Ratsvorsitzende der EKD, Bischof Dr. Wolfgang Huber, die Predigt halten.

Zwischen dezenter Solo-Musik (Clavichord-Konzert, 12.6., 16 Uhr, Aula der Universität) und großem (chor)sinfonischen Konzert (Mendelssohns Reformationssinfonie und Albert Beckers Reformationskantate mit DER Toccata Bachs in der gewaltigen Orchesterfassung von Leopold Stokowski am 13.6., 20 Uhr, Dom St. Nikolai; Karl Jenkins: Stabat Mater, 15.6., 20 Uhr, Dom St. Nikolai; Lieder der Reformation bis heute mit dem Knabenchor Hannover, 17.6., 20 Uhr, Dom St. Nikolai) sind wieder alle Genres vertreten: Neben dem o.g. Orgelkonzert vom 12.6. bis 16.6. mitternächtliche meditative Orgelmusik nach Luther-Chorälen im Dom St. Nikolai), Kammermusik (Klavierduo Stenzl mit Werken von Debussy und Ravel, 12.6., 20 Uhr, St. Jacobi; Große Kammermusik des Kammerorchesters der Komischen Oper Berlin mit Bachs Brandenburgischen Konzerten, 14.6., 20 Uhr, St. Jacobi; Werke von Bach bis Debussy auf Harfe, Flöte und Viola, 15.6., 16 Uhr, Aula der Universität; Komponistenkonzert mit Uraufführungen von Werken zum Reformationsthema, 16.6., 16 Uhr, Landesmuseum; dolce risonanza, Wien, mit Werken des protestantischen österreichischen Komponisten des 17. Jhs. Andreas Rauch, 17.6., 22 Uhr, St. Jacobi; Werke von Telemann und Bach auf Barockinstrumenten, 18.6., 16 Uhr, Kirche Wieck), Jazz (Sarah Kaiser Band, 15.6., 22 Uhr, St. Jacobi), Kinder- und Jugendprojekte, musikalischer Humor und Kabarett, Vorträge? Auch eine Dorfkirchen-Konzertreise ist wieder dabei, diesmal zum Schloss Ludwigsburg - mit einer Uraufführung!

Zu den insgesamt 46 Veranstaltungen der 71. Greifswalder Bachwoche werden wieder rund 10.000 Besucher erwartet. Und immer noch gilt: Rund die Hälfte aller Bachwochen-Veranstaltungen (Lutherische Messe, Geistliche Morgenmusiken, Musikalisches Nachtgebet, Festgottesdienst, Vorträge, Mitsingprojekte, Mitternachtsmusiken u.a.) sind trotz hohen künstlerischen, wissenschaftlichen oder organisatorischen Aufwandes kostenlos für jedermann!

Kartenvorverkauf bis zum Tag des jeweiligen Konzertes in der Evangelischen Dombuchhandlung, Domstr. 19 und Buchhandlung Scharfe, Lange Str. 68. Restkarten jeweils an der Veranstaltungskasse.

Zurück